IRAM, Platau de Bure, Frankreich

Bisher wurden sieben IRAM-Teleskope gebaut. Sechs von ihnen stehen in Frankreich auf dem Plateau de Bure bei Grenoble, das siebte Teleskop (SEST-Teleskop) steht in La Silla in Chile. Der Reflektordurchmesser jedes Teleskops beträgt 15m. Die sechs Teleskope in Frankreich bewegen sich auf zwei Schienensystemen in Nord-Süd- bzw. West-  Ost-Richtung. Durch diese Zusammenschaltung ist es möglich, die Messempfindlichkeit soweit zu erhöhen als hätte man ein Teleskop mit einem Durchmesser von 760m.

Radioteleskop auf dem Plateau de Bure bei Grenoble(Frankreich)

Böhm lieferte die folgenden Komponenten für die 7 Teleskope.

Der Autraggeber legte Böhm einen Grobentwurf der Bauteile vor. Böhm hatte die Aufgabe daraus ein serienreifes Produkt zu entwickeln und zu fertigen.

 

Aktuator

Der Aktuator besteht aus einem Getriebemotor, der über ein Stirnradgetriebe auf die Spindel wirkt. Die gefahrene Wegstrecke wird durch einen Incrementalencoder rückgemeldet. Mit dieser Anordnung beträgt die Wiederholgenauigkeit 3µm. Die zulässige Axiallast beträgt 1000N (zyklisch). Von dieser Aktuatortype wurden mehr als 6000 Stück gefertigt. Bei Umgebungsbedingungen mit Temperaturen zwischen –20°C und +20°C hat es seit 1985 keinen mechanischen Ausfall gegeben.

848 Aktuatoren sind in jedem Spiegel eingebaut. Unter jedem der 176 Paneelen befinden sich bis zu 5 Aktuatoren. Sie heben oder senken das Paneel vom Kontrollraum ferngesteuert. So ist es möglich die Spiegelgeometrie zu optimieren, ohne die Teleskopstruktur durch Personal zu belasten.

 

Ansicht der Spiegelrückseite; zu sehen ist die Paneelaufhängung. Die Aktuatoren sitzen zwischen den Paneels und der Kohlefaserstruktur.

 

Subreflektor Aktuator

4 Subreflektoraktuatoren bewegen den Subreflektor. Die Besonderheit ist, dass die Hubbewegung durch einen Rollengewindetrieb, der in Spindellagern geführt ist, erzeugt wird. Dieser Aufbau ermöglicht eine Wiederholgenauigkeit von 1µm.